52. Unternehmerstammtisch Leipziger Westen bei wunderbar Frank Basten, Ralf Heipmann und Raphael Mis in der wunderbar

Kurzinfo zur Veranstaltung

Datum

03.02.2020 um 18:30 Uhr

Titel

„Lust auf Zukunft: Digitalisierung richtig gestalten. Perspektiven von Arbeiten 4.0 für Freelancer, Startups und KMU“

Ort

Raum für interdisziplinäre Zukunftsforschung
Gießerstraße 18
04229 Leipzig


Gastgeber

wunderbar
Ralf Heipmann

wunderbar-plagwitz.de/

Moderation
Frank Basten

Themen
  1. Gastgebervortrag (Raphael Mis, wunderbar)
    „Idee, Entwicklung und Vision.“
  2. Impulsvortrag (Ralf Heipmann, Communisystems-Care)
    „Vom Konzernmanager zum Start-up-Unternehmer – oder: Warum fängt man freiwillig noch einmal von vorne an? Die „Mission Mittelstandsdigitalisierung“ von und mit Ralf Heipmann“
  3. Rundgang
  4. offenes Netzwerken

Über 65 GründerInnen und UnternehmerInnen fanden sich zum Start ins neue Jahr beim 52. Unternehmerstammtisch Leipziger Westen in der wunderbar ein. Das ist ein Raum für Ideenaustausch, beschreibt Raphael Mis das Projekt, das im April 2019 startete. Verschiedene Konferenzräume, ausgestattet mit moderner Veranstaltungstechnik, ein großer Saal mit Sitzmöglichkeiten, sowie die Kaffeebar stehen ihren Besuchern zur Verfügung. Die müssen aber nur unter bestimmten Bedingungen Raummiete zahlen, wie wir erfahren.

wunderbar: Co-Working weiter gedacht

Denn wenn es sich beispielsweise um einen öffentlich zugänglichen Event mit Wissenstransfer handelt, sind die Betreiber unter Umständen auch bereit, querzufinanzieren. Lohnenswert sei auf lange Sicht ohnehin eher die Zusammenarbeit an neuen Themen, als mit dem klassischen Geschäftsmodell eines mietbaren Co-Workingspace Umsatz zu erwirtschaften. Verschiedene Events veranstalten die Macher der wunderbar auch selbst und sind dabei offen für Wünsche von außen, wie zum Beispiel den Teilnehmern des Unternehmerstammtisches.

Raphael Mis über wunderbar

Digitalisierung kommt – aber wann und mit welchen Konsequenzen?

Ralf Heipmann stellte anschließend heraus, was ihn dazu antrieb, mit Communisystems-Care ein neues Unternehmen zu gründen, nachdem er jahrelang bereits ein großes leitete. Heute bringt er mit seinem Team Unternehmen zwischen 10 und 250 Mitarbeitern bei, warum und wie Digitalisierung jedes Geschäftsmodell etwas angeht – unabhängig von Branche oder Größe des Unternehmens.

Klar wurde dabei auch, dass es sich manchmal lohnt, nochmal über den Ausgangsgedanken eines Projekts zu brüten. Beispielsweise, wenn man feststellt, dass die Zeit womöglich noch nicht reif ist für die geplante Umsetzung. In seinem Fall musste Heipmann erkennen, dass die Zielgruppe seiner Kunden nicht bereit war, eine Notwendigkeit zu erkennen. Das erklärt auch, warum im zweiten Schritt das Marketing des Unternehmens eine sehr große Rolle zugewiesen bekam. Ein Risiko, dass sich auszahlte.

Ralf Heipmann über Communisystems-Care

Statements der Teilnehmer

„Die tiefe Verwurzelung vom Unternehmerstammtisch im Leipziger Westen ist faszinierend. Die Veranstaltungen – sehr authentisch. Die Unternehmen – breit gefächert und von enormer Vielfalt.“

Raphael Mis
wunderbar 
wunderbar-plagwitz.de

Impressionen

Schlagworte:

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.