Kooperationsprojekt #3 zwischen Uni-Leipzig, HTWK und Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße

Kooperationsprojekt #3 zwischen Uni-Leipzig, HTWK und Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße

Zum Auftakt eines Kooperationsprojektes der Universität Leipzig, HTWK Leipzig und Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße fanden sich heute ca. 80 Studenten im Infozentrum ein. Die bereits dritte Auflage der Kooperation hat den Titel „ReaL.L – vom Reallabor zu nachhaltigen Lösungen“, informiert Dr. Tanja Korzer  von der Universität Leipzig: „Im Zentrum aller Projekte steht die Frage: Wie können multiprofessionelle Teams in der stadträumlichen Projektarbeit zu nachhaltigen Lösungen kommen?“ Die Studenten-Teams kommen von Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft und dem Institut für Wirtschaftspädagogik der Universität Leipzig, sowie der Fakultät Architektur und Sozialarbeitswissenschaft / Schwerpunkt Sozialer Raum der HTWK…Mehr lesen
Voller Erfolg für die Georg-Schumann-Straße bei der Nacht der Kunst 2016

Voller Erfolg für die Georg-Schumann-Straße bei der Nacht der Kunst 2016

Die ganze Nacht auf einer Straße an verschiedenen Orten zu verbringen - das steht und fällt mit dem Wetter. Am Samstag war dies bestens, als zum 7. Mal die Nacht der Kunst tausende Gäste und Anwohner auf die Georg-Schumann-Straße lockte. 7000 Kunstinteressierte trafen auf 120 Künstler und ihre Ausstellungen, zum zweiten Mal wurden auch drei Arbeiten zu einem ausgewählten Thema kuratiert. Das Organisationsteam war in diesem Jahr nochmals verstärkt worden und sorgte mit kleineren und größeren Neuheiten für wachsende Professionalität - mit Sicherheit ein zweiter Grund für die Menge an Besuchern. Unternehmer auf der Georg-Schumann-Straße, die ihre…Mehr lesen
Studenten-Pilotprojekt gründet Modelabel „GRGS“ – Crowdfunding für den PopUp-Store

Studenten-Pilotprojekt gründet Modelabel „GRGS“ – Crowdfunding für den PopUp-Store

Mit dem Projekt "GRGS" aus der Forschungskooperation mit der Universität Leipzig geht nun das erste Unternehmen in die Umsetzung. Im Zuge der Veröffentlichung von Band 2 der Semesterpublikation zum Thema Georg-Schumann-Straße hatten wir bereits berichtet, dass die Gruppe sehr konkrete Vorstellung hat und mit viel Eigeninitiative voran geht. So wurden beispielsweise bereits Fußballspieler des Leipziger Bundesligaclubs RB Leipzigs wie Benjamin Bellot als Testimonials gewonnen. Es gibt bereits eine Facebookseite mit aktuellen Infos und eine kleine Crowdfundingkampagne. Damit möchten die Studenten die Unkosten für den PopUp-Store decken, den sie ab dem 31. August 2016 für den begrenzten zeitraum…Mehr lesen
12. Gründer- und Unternehmertreff Georg-Schumann-Straße im Café homeLE
Maike Steuer (Inhaberin Café homeLE) & Frank Basten

12. Gründer- und Unternehmertreff Georg-Schumann-Straße im Café homeLE

Das Kulturcafé homeLE, seit Januar 2016 auf der GSS in Betrieb, stellte sich eindrucksvoll dem Netzwerk vor. Inhaberin Maike Steuer brachte den Gästen mit einem spannenden Vortrag näher, wie der gemütliche Ort zu Ihrer Herzensangelegenheit wurde. An welchen Ideen die Jungunternehmerin in naher Zukunft feilt, stellte sie ebenso überzeugend dar. Danach hatten drei Studentengruppen der Uni Leipzig das Wort: das Projekt PopUp-Store GRGS wusste mit praxisnahem Ansatz zu überzeugen. Es zeigte einen interessanten und modernen Weg, mit temporärer Nutzung eine Win-Win-Situation für Standort, Immobilienbesitzer und Unternehmen zu schaffen. Der Möckernsche Markt sollte von einer zweiten Gruppe mit einer…Mehr lesen
BGM – Gesunde Unternehmen im Handwerk

BGM – Gesunde Unternehmen im Handwerk

Das ARGOS-Magazin berichtet in seiner Ausgabe I/2015 über unser gemeinsames Projekt mit der Handwerkskammer zu Leipzig und IKK classic. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurden Interviews von Studenten der Universität Leipzig in verschiedenen Handwerksbetrieben durchgeführt. Ziel war es, die aktuelle Situation und den Bedarf in den Betrieben zum Thema Gesundheit zu ermitteln. Hierbei hatte das RiBe-Institut aus Heidelberg und die FREIE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG die fachliche Begleitung und Koordination sowie die Auswertung der Ergebnisse inne. Den Artikel finden Sie hier:  Gesunde Unternehmen im HandwerkMehr lesen