Studie prophezeit urbaner Vernetzung rasantes Wachstum

Nach lah­mem Start in die Digi­ta­li­sie­rung ste­hen Deutsch­lands Städ­te laut einer neu­en Stu­die vor einem gro­ßen Ver­net­zungs­schub. Die Umsät­ze der IT-Unter­neh­men mit kom­mu­na­len Dienst­leis­tun­gen wür­den sich von der­zeit geschätzt 20 auf knapp 44 Mil­li­ar­den Euro bis zum Jahr 2022 mehr als ver­dop­peln, sagt eine am Don­ners­tag ver­öf­fent­lich­te Stu­die der Unter­neh­mens­be­ra­tung Arthur D. Litt­le und des Inter­net-Bran­chen­ver­bands eco voraus.

Kommunale Digitalisierung schreitet voran

Die neu­en IT-Dienst­leis­tun­gen für Kom­mu­nen beinhal­ten dem­nach unter ande­rem die Umstel­lung der Stadt­ver­wal­tun­gen auf Behör­den­ver­kehr via App und Inter­net, digi­ta­le Ver­kehrs­len­kung, Gesund­heits­we­sen, Ener­gie­ver­sor­gung, Gebäu­de­au­to­ma­ti­sie­rung und Tou­ris­mus. In der IT-Bran­che ist „Smart City“ das Schlag­wort für die kom­mu­na­le Digitalisierung.

„In Deutsch­land sind wir inter­na­tio­nal ein biss­chen hin­ten dran“, sag­te Stu­di­en-Koau­tor Lars Rie­gel. In Euro­pa sei Bar­ce­lo­na die füh­ren­de Stadt. Dort hat die Ver­wal­tung eine Inter­net-Platt­form ein­ge­rich­tet, auf der 200 ver­schie­de­ne digi­ta­le Dienst­leis­tun­gen ange­bo­ten wer­den. Ver­gleich­ba­res gibt es in Deutsch­land bis­her nicht. Doch das wird sich nach Ein­schät­zung der Stu­di­en­au­to­ren bald ändern. „In zwei, drei Jah­ren wer­den wir deut­lich mehr sehen“, sag­te Riegel.

Smart-City-Aktivitäten in Leipzig

In Leip­zig gab es mit der API Leip­zig bis 2012 ein Pro­jekt zum The­ma Open Data, bei der an einer Schnitt­stel­le für die offe­nen Daten der Kom­mu­ne gear­bei­tet wur­de. Das Pro­jekt­web­site ist nicht mehr erreich­bar, aber die Stadt Leip­zig stellt ihre aus­ge­wähl­ten Daten über die Open-Data-Web­site der Stadt zur Ver­fü­gung. Außer­dem ist die Stadt Leip­zig am EU-Pro­jekt TRI­AN­GU­LUM teil, wo man sich zuletzt mit Ver­tre­tern fünf ande­rer Städ­te in Sta­van­ger austauschte.

Mehr zum The­ma wird auf auf der Fach­ta­gung der see­con Inge­nieu­re zum The­ma Digi­ta­li­sie­rung des kom­mu­na­len Raums zu hören sein. „Wir glau­ben, dass in den nächs­ten Jah­ren in kei­nem ande­ren IT-Bereich so viel Musik lie­gen wird wie bei die­sen smar­ten The­men“, sag­te eco-Geschäfts­füh­rer Harald Sum­ma. Auch in der wach­sen­den Mes­se­stadt wird in den nächs­ten Jah­ren hier viel passieren.

(dpa|fw)

Schlagworte:

Von Moritz Schefers

Moritz Schefers ist Kommunikations-wissenschaftler und Medienstratege. Themenschwerpunkte hier im Blog: Marketing und Kommunikation.