Netzwerk „Möckern in Aktion“ stärkt Sozialstruktur im Leipziger Norden Aktionsbündnis Möckern – Möckern in Aktion

Der Sozialraum Möckern signalisiert mit seinen 13.435 Einwohnern seit 2014 einen ansteigenden Bedarf in mehreren sozialen Bereichen. Aufgrund des schnellen Wachstums der Stadt in den Jahren 2014 und 2015 entstanden hier insbesondere Bedarfe. Kinder und Jugendliche, schwer zu integrierende Bewohner mit drohender Wohnungslosigkeit und die Sicherung der gesellschaftlichen Teilhabe sozial schwacher Familien. Zum Vergleich: In Möckern leben 23,2 % Leistungsempfänger nach SGB II, der gesamtstädtische Durchschnitt liegt bei 16%.

Netzwerke vorhandener Akteure sollen gestärkt werden

Das Pro­jekt „Möckern in Akti­on“ wurde im Sep­tem­ber 2016 von der Stadt Leipzig ins Leben gerufen, um die­ser Ent­wick­lung positiv ent­ge­gen zu steuern. Um bestehen­de Initia­ti­ven und Akteu­re aus Gesell­schaft, Öffent­lich­keit und Wirt­schaft mit ein­zu­bin­den, ist „Möckern in Akti­on“ als Netz­werk ange­legt. Sowohl Bedar­fe, als auch Ide­en und Enga­ge­ment aus der Bevöl­ke­rung sol­len dabei auf­ge­nom­men wer­den.

Beim der Autftaktveranstaltung wurden erste Kontakte geknüpft und Ansätze erarbeitet.

Beim der Autftaktveranstaltung wurden erste Kontakte geknüpft und Ansätze erarbeitet.

Auftaktveranstaltung im Infozentrum Georg-Schumann-Straße

Am Freitag den 4. November 2016 trafen sich im Infozentrum Georg-Schumann-Straße 126 engagierte Menschen, Bürger und Bürgerinnen, politische Vertreter, Mitarbeiter der Stadt Leipzig, freie Träger,  Gewerbetreibende und das Magistralenmanagement. Ziel der Veranstaltung war die Vorstellung des seit 1. September 2016 wirkenden Sozial- und Konfliktmanagements „Möckern in Aktion“. Außerdem ging es um die Auswertung sozialer Daten des Ortsteils.

Die Teilnehmer diskutierten dessen Ergebnisse, die Auswertung einer Bewohnerbefragung und ihre eigenen Eindrücke. Hierbei konnten erste mögliche Ansatzpunkte für den erforderlichen  Handlungsbedarf – die (Weiter-)Entwicklung des sozialen Angebots identifiziert werden. Gleichzeitig wurde auf die Notwendigkeit hingewiesen, auch bestehende Angebote bekannter zu machen.

Bürgerbeteiligung und Bestandsanalyse durch Umfrage zu Sozialstruktur und

Um einen tieferen Einblick in die kleinteiligen Bedarfe des Stadtteils zu bekommen, ist insbesondere die Perspektive der Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils von großem Interesse. Deswegen wurde eine Umfrage über das Wohnen und Zusammenleben in Möckern entwickelt. Hierbei soll aus der Sicht der Bevölkerung festgehalten werden, was im sozialen Angebot und Leben Möckerns bereits gut funktioniert, wo Problemlagen und Verbesserungsbedarfe bestehen und was im Stadtteil fehlt.

Die Umfrage kann ab direkt auf der Projektwebsite www.moeckern-in-aktion.de ausgefüllt werden und wird auch in Geschäften (z.B. LEA  Apotheke Viadukt/Möckernscher Markt), Vereinen (z.B. Anker e.V.), Schulen, Kindertagesstätten bereitgestellt. Außerdem werden aktiv Passanten und Anwohner befragt.

 

Schlagworte: , ,

Von Moritz Schefers

Moritz Schefers ist Kommunikations-wissenschaftler und Medienstratege. Themenschwerpunkte hier im Blog: Marketing und Kommunikation.