Investitionsoffensive für Europa: EIF und KfW finanzieren Unternehmensgründer in Deutschland mit 1 Mrd. Euro

Der Euro­päi­sche Inves­ti­ti­ons­fonds (EIF) und die deut­sche För­der­bank KfW Ban­ken­grup­pe unter­zeich­ne­ten heu­te eine Ver­ein­ba­rung zur Bereit­stel­lung von 1 Mrd. Euro für Unter­neh­mens­grün­dun­gen in Deutsch­land im Rah­men von COS­ME – einem EU-Finan­zie­rungs­pro­gramm für klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men (KMU) – mit Unter­stüt­zung der Inves­ti­ti­ons­of­fen­si­ve für Euro­pa.

Mit die­ser Ver­ein­ba­rung kann die KfW Kre­di­te in Höhe von 1 Mrd. Euro für Unter­neh­mens­grün­dun­gen in Deutsch­land in den nächs­ten zwei­ein­halb Jah­ren im Rah­men des ERP-Grün­der­kre­dits – Start­Geld för­dern. Dies wird mehr als 15 000 Grün­dern und klei­nen Unter­neh­men zugu­te­kom­men.

Quel­le: Euro­päi­sche Kom­mis­si­on, Pres­se

Schlagworte: , ,

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.