Innovationsforum Mittelstand „Smart Company“ Region Leipzig

Digitalisierung, zunehmende Innovationsgeschwindigkeit und Technologiewechsel sowie veränderte Kommunikations- und Beteiligungsformen führen zu Veränderungen in Infrastruktur, Branchen, Unternehmen, Arbeitswelt und Wissenstransfer. Auf den Märkten kommt es zu tiefgreifenden Umbrüchen: An die Stelle der klassischen Wertschöpfung eines Unternehmens treten interaktive, digitale, disruptive Geschäftsmodelle.

In der Praxis sehen sich KMU mit vielfältigen Hemmnissen konfrontiert, die eine Umsetzung der Digitalisierung in neue Geschäftsmodelle, veränderte Prozesse und Arbeitsstrukturen ermöglichen. Das Innovationsforum Mittelstand „Smart Company (SC)“ Region Leipzig möchte durch branchenübergreifende Vernetzung, Kooperationskanäle und aktive Beteiligungsformen den regionalen KMU einen Instrumentenkasten zur Nutzung der neuen Technologien und Entwicklung neuer Geschäftsmodelle aufzeigen.

„Die neue Initiative ‚Innovationsforen Mittelstand‘ ist ein zentraler Baustein unseres KMU-Programms. Mit ihr wollen wir Innovationspartnerschaften von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft auf- und ausbauen.“

Prof. Dr. Johanna Wanka
Bundesministerin für Bildung und Forschung

Innovationsforum für Region Leipzig mit aktiver Unternehmerschaft

Das Innovationsforum Mittelstand „Smart Company“ Region Leipzig möchte durch Etablierung einer Anlaufstelle, branchenübergreifende Vernetzung, Kooperationskanäle und aktive Beteiligungsformen den regionalen KMU einen Instrumentenkasten zur Nutzung der neuen Technologien und Entwicklung neuer Geschäftsmodelle aufzeigen.

Durch Räume für einen breiten Austausch soll die Beschäftigung mit Megatrends sowie der Zugang zu Zukunftsthemen (Know-how, Neuentwicklungen, Technologien) erleichtert werden.

Das Innovationsforum Mittelstand „Smart Company“ Region Leipzig ist breit adressiert und bindet Gründer, KMU, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaft, Kapitalgeber, Initiativen (zum Beispiel Gründerinitiativen), Bildungseinrichtungen, Medien, Öffentliche Hand u.s.w. gleichermaßen ein.

Im Rahmen eines Innovationsforums „Smart Company“ sollen erste Ergebnisse und praxisrelevanten Ansätze vorgestellt und diskutiert werden.

An diesem Projekt können sich 20-25 engagierte und motivierte Unternehmen (KMU) beteiligen und ihre „Digitale Befähigung“ steigern. Dies geschieht über unsere Motivationsbefragung (siehe unten) an „ausgewählte Unternehmer“ (Branchenübergreifend, bis 250 Mitarbeiter, Existenzgründer & Bestandsunternehmen). Im Anschluss an die Befragung wird ein Projektantrag beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gestellt. Die Teilnahme am Projekt ist für Unternehmen kostenfrei, verlangt aber von den teilnehmenden Unternehmen eine intensive Zusammenarbeit und als Investment Zeit, Know-How und „sich Einlassen“ auf den Prozess.

Ziel des Projekts ist es, dass für jedes Unternehmen ein „digitaler Fahrplan“ vorliegt und konkrete Handlungsansätze erarbeitet sind.

Ablauf, Daten, Fakten

II. Halbjahr
2017
Motivationsbefragung KMU (ausgewählt)
Ende II. Halbjahr
2017
Projekteinreichung beim BMBF
Projektzeitraum 9 Monate, ab Zusage durch das BMBF
Phase 1 Vorbereitung und Teilnehmeraktivierung (circa 3 Monate)

  • IST-Situation, „Digitaler Schnelltest“
Phase 2  Erprobung und Umsetzung (circa 4 Monate)

  • 2* Design-Thinking Workshops „Digitale Entdeckungsreise“ und „Befähigung zur Digitalisierung“
  • Begleitende Beratung
Phase 3  Abschlußkonferenz „Best Practice“ (circa 2 Monate)

Vorteile für beteiligte Unternehmen

  • Input zu neuen Entwicklungen, Modellen und (Mega)Trends
  • Neue (digitale, interaktive) Geschäftsmodelle verstehen und entwickeln, Prozesse neu denken und gestalten, eigene digitale Geschäftsprozesse initiieren 
  • Kosteneinsparpotentiale durch Effizienzsteigerung heben; Fachkräfteengpässe überwinden
  • Vernetzung mit Wissens- und Technologiegebern aus dem Wissenschaftsbereich; Erprobung neuer Kooperationensformen
  • Aktive Beteiligung durch Denk- Werkstätten, Labore und Design-Thinking-Module
  • branchenübergreifender Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe
  • Entwicklung/Etablierung einer Anlaufstelle für Unternehmen, die nach Lösungen suchen oder nach Partnern, die sie bei der Umsetzung unterstützen können

Das Projekt wird durchgeführt, sobald der Fördermittelbescheid des BMBF vorliegt. Das Angebot an beteiligte Unternehmen ist freibleibend. Insoweit behalten sich die Projektinitiatoren das Recht vor, ggs. Unternehmen von der Teilnahme auszuschließen. (Teilnehmerumfang, Branchenzusammensetzung, etc.)

Zur Motivations-Befragung

Projektträger:

 Projektmanagement, Coaching & Beratung, Moderation

 

Partner:

Technologiepartner, Wissenstransfer


 


Digitalisierungsexperten, Moderation & Beratung