HTWK-Arbeitsgruppe für Embedded Systeme arbeitet eng mit Leipziger Unternehmensnetzwerken zusammen Dr.-Ing. Gerold Bausch, Mirco Fuchs und Frank Basten (v.l.n.r.)

Die HTWK Leipzig – Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur – setzt beim Thema „Internet der Dinge bzw. Wirtschaft 4.0“ verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Unternehmernetzwerken rund um Leipzig.

Den Ansatz von Verschmelzung zwischen Forschung und Wirtschaft verfolgt die Forschergruppe um Prof. Matthias Sturm, wenn sie gezielt mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus der Region kooperiert. Die Ideen und Kontakte entstehen u.a. in der Zusammenarbeit mit Netzwerken, wie dem Unternehmerstammtisch Leipziger Westen, bei dem Gründer und KMU zu digitalen Strategien von der Freien Wirtschaftsförderung Frank Basten begleitet werden. Die Forscher der HTWK Leipzig geben bei den regelmäßigen Veranstaltungen Impulse für Start-Ups sowie für etablierte (Klein-) UnternehmerInnen jeglicher Branchen, die sich für digitale Neuheiten und Innovationen in Ihrem Geschäftsfeld interessieren. Der nächste Schritt zu konkreten Entwicklungen ist leicht getan, z.B. in Form eines internen Workshops, wie demnächst im April mit dem Leipziger Unternehmen TexLock und den Wissenschaftlern. In einem kreativen Prozess wollen Sie die Anwendungsmöglichkeiten von Mikroelektronik in Kombination mit einem neuartigen Textilmaterial erschließen.

Quelle und weitere Informationen: HTWK.

Schlagworte: , ,

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.