Fördermaßnahme für innovative Start-ups Bildquelle: BMWI

Mit dem „Grün­der­wett­be­werb – Digi­ta­le Inno­va­tio­nen“ prä­miert das BMWi Ide­en für inno­va­ti­ve Unter­neh­mens­grün­dun­gen, die auf digi­ta­len Tech­no­lo­gi­en auf­set­zen. Es wer­den zwei Wett­be­werbs­run­den pro Jahr ver­an­stal­tet. Die För­der­maß­nah­me rich­tet sich an bereits gegrün­de­te Start-ups und For­schungs­teams an Hoch­schu­len und Insti­tu­ten.

Der Wett­be­werb teilt sich in zwei Pha­sen auf:

  • Pha­se 1: Die Teil­neh­me­rIn­nen mel­den sich online an und laden ihre Ide­en­skiz­ze und ggf. ihr Video hoch. Nach Ablauf der Frist für die Pha­se 1 erhal­ten alle Teil­neh­me­rIn­nen ein Feed­back.
  • Pha­se 2: Die bes­ten Teil­neh­me­rIn­nen aus Pha­se 1 erhal­ten als „Nomi­nier­te“ die Mög­lich­keit, ihre Bei­trä­ge nach dem Feed­back zu über­ar­bei­ten und erneut hoch­zu­la­den. Die Jury wählt aus den nomi­nier­ten Teil­neh­me­rIn­nen die Preis­trä­ge­rIn­nen aus. Alle Teil­neh­me­rIn­nen der Pha­se 2 erhal­ten erneut ein schrift­li­ches Feed­back.

Der Grün­der­wett­be­werb ist ein Ide­en­wett­be­werb. Das Grün­dungs­kon­zept soll auf maxi­mal 15 Sei­ten vor­ge­stellt wer­den. Die Aus­ar­bei­tung eines voll­stän­di­gen Geschäfts­plans ist nicht erfor­der­lich. In der Ide­en­skiz­ze soll u.a. die Inno­va­ti­on der Idee dar­ge­stellt wer­den.

Zum Wett­be­werb und den Teil­neh­mer­be­din­gun­gen.

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.