Europäische Kommission und EIF mobilisieren 500 Millionen EUR für Sozial- und Kleinstunternehmen

Mikro­kre­di­te für Klein­un­ter­neh­men und für Sozi­al­un­ter­neh­men will die EU wie­der zur Ver­fü­gung stel­len. Schö­ne Aus­sicht.

Die För­de­rung erfolgt über das Euro­päi­sche Pro­gramm für Beschäf­ti­gung und sozia­le Inno­va­ti­on (EaSI), über wel­ches Bürg­schaf­ten in Höhe von 96 Mio. Euro von 2014-2020 bereit­ge­stellt wer­den. Damit kön­nen über 500 Mio. Euro an Dar­le­hen mobi­li­siert wer­den. Das EU-Pro­gramm rich­tet sich an Per­so­nen, die ein eige­nes Kleinst- oder Sozi­al­un­ter­neh­men grün­den oder aus­bau­en möch­ten. Im Spe­zi­el­len spricht es jene an, die nur schwer auf dem Arbeits­markt Fuß fas­sen kön­nen oder Pro­ble­me beim Zugang zu Finan­zie­rungs­mit­teln haben. Die Bürg­schaf­ten für Mikro­fi­nanz-Anbie­ter und Dar­le­hens­ge­ber von Sozi­al­un­ter­neh­men wird vom EIF im Auf­trag der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on ver­wal­tet. Durch die EaSI-Bürg­schaft in Höhe von 96 Mio. Euro wer­den Kre­dit­ri­si­ken von Dar­le­hens­pro­duk­ten abge­si­chert, die an Kleinst- und Sozi­al­un­ter­neh­men ver­ge­ben wer­den, so die aktu­el­le Pres­se­infor­ma­ti­on der EU.

Klein­un­ter­neh­men und Grün­der sind auf sol­che Pro­gram­me ange­wie­sen. Bleibt zu hof­fen, dass die Pro­gram­me zeit­nah und schnell umge­setzt wer­den.

Link zur EU-Ver­öf­fent­li­chung am 24. Juni 2015:
http://europa.eu/rapid/press-release_IP-15-5248_de.htm

Schlagworte: , , , , ,

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.