Demo gegen Standort-Schließung: SIEMENS Plagwitz braucht Unterstützung Siemens in Plagwitz demonstriert gegen die Schließung

Der Unter­neh­mer­stam­misch Leip­zi­ger Wes­ten durf­te im April die­sen Jah­res hin­ter die Tore des SIE­MENS-Werks am Stand­ort Plag­witz schau­en. Ein hal­bes Jahr spä­ter braucht das Toch­ter­un­ter­neh­men des Groß­kon­zerns die Unter­stüt­zung im Kiez.

270 Arbeitsplätze in Plagwitz bedroht

Die Kon­zern­füh­rung der Sie­mens AG in Mün­chen hat ange­kün­digt, dass auch das Werk in Plag­witz im Zuge des neu­en Spar­kur­ses in der Kraft­werks­spar­te von einer Schlie­ßung oder Ver­la­ge­rung bedroht ist.  Kom­men­den Don­ners­tag wird der Wirt­schaftsau­schuss in Mün­chen über die weit­rei­chen­den Schlie­ßungs­plä­ne kon­kret infor­miert, anschlie­ßend die Beleg­schaf­ten. Ohne Not soll der wirt­schaft­lich gut gehen­de Indus­trie­be­trieb abge­wi­ckelt wer­den. Und das, obwohl die Auf­trags­bü­cher gut gefüllt sind und das Geschäft die Kraft­werks­spar­te nur am Ran­de tan­giert!

Schließung nach 11 Jahren bei Siemens-Konzern?

„Wir 270 Beschäf­tig­ten am Stand­ort Leip­zig ent­wi­ckeln, fer­ti­gen und ver­kau­fen Ein­wel­len- und Getrie­be­ver­dich­ter u. a. für die Pro­zess­gas­in­dus­trie, die Metall­ur­gie, die che­mi­sche und petro­che­mi­sche Indus­trie welt­weit. Vor 120 Jah­ren hat unser Fir­men­grün­der Carl Her­mann Jae­ger die Grund­stü­cke in der Klin­gen­stra­ße gekauft und die ers­ten Werk­hal­len errich­te­te. Seit dem ist unser Betrieb fest im Plag­wit­zer Stadt­teil­ge­fü­ge ver­an­kert. Mit meh­re­ren hun­dert Leip­zi­ger Fir­men bestehen Koope­ra­tio­nen, 40 davon im Leip­zi­ger Wes­ten. Erst seit 2006 gehört das Werk als Toch­ter­ge­sell­schaft zum Sie­mens-Kon­zern.

Lei­der schenkt man uns als sehr klei­ner Sie­mens-Stand­ort in der gro­ßen Kon­zern­welt wenig Beach­tung. Doch wol­len wir als Stand­ort wei­ter­hin bestehen, müs­sen wir uns in Mün­chen Gehör ver­schaf­fen! Wir müs­sen auf uns auf­merk­sam machen und die Sie­mens-Mana­ger dazu brin­gen, mit uns gemein­sam trag­fä­hi­ge Kon­zep­te zu ent­wi­ckeln – statt abzu­wi­ckeln.“

Beleg­schaft der Sie­mens Com­pres­sor Sys­tems GmbH

Belegschaft organisiert Demo in Plagwitz

Dafür brau­chen die Mit­ar­bei­ter jede Stim­me – auch die des Unter­neh­mer­netz­wer­kes Leip­zi­ger Wes­ten! Nur, wenn es uns gelingt, eine brei­te Plag­wit­zer und Leip­zi­ger Öffent­lich­keit hin­ter unse­ren Kampf für den Erhalt unse­res Stand­or­tes zu ver­sam­meln, haben wir eine Chan­ce. Dazu kann man die 270 Mit­ar­bei­ter viel­fäl­tig unter­stüt­zen.

  1. Unter­zeich­nen Sie die Online-Peti­ti­on gegen die Schlie­ßung
  2. Unter­zeich­nen Sie die Bünd­nis­er­klä­rung „Sie­mens bleibt in Plag­witz“
  3. Unter­stüt­zen Sie Sie­mens auf Face­book https://www.facebook.com/siemensbleibtinplagwitz/
  4. Tei­len Sie Sie­mens mit, wenn Sie die Kam­pa­gne „Sie­mens bleibt in Plag­witz“ unter­stüt­zen möch­ten, z.B. mit Pla­ka­ten in Ihrem Laden
  5. Demons­trie­ren Sie mit Sie­mens gegen die Schlie­ßungs­plä­ne – Don­ners­tag, 16. Novem­ber, 12 Uhr, ab Tor Gie­ßer­stra­ße

 

Schlagworte:

Von Moritz Schefers

Moritz Schefers ist Kommunikations-wissenschaftler und Medienstratege. Themenschwerpunkte hier im Blog: Marketing und Kommunikation.