Wie nachhaltig ist Deine Website?

Auf diese Frage gibt der CO2 – Optimizer umfassend Antwort. Hier erfährt man, wie viel CO2 Ausstoß Websites generieren und erhält gleichzeitig Empfehlungen, was alles optimiert und verbessert werden kann. Die Ergebnisse lassen also Rückschlüsse auf den eigenen „CO2 homepage-Fußabdruck“ zu und geben Hinweise, wie die Internetseite nachhaltiger zu gestalten ist.

Wäre das Internet ein Land, dann hätte es den sechstgrößten Energieverbrauch auf der Welt. Denn auch das Web verbraucht und benötigt Energie. Und somit stößt jede Website, jeder Klick auf den Seiten CO2 aus. Und hier kann durch Optimierung des Internetauftritts enorm gespart werden. Und wie viel das ist hängt u.a. vom Bild- und Videomaterial, vom Provider und von der Anzahl der übertragenen Daten ab.

„Ziel des Demonstrator ist es darauf aufmerksam zu machen, dass Nachhaltigkeit auch bei Internetseiten ein wichtiges Thema ist. Des weiteren möchten wir zeigen, dass hier jeder etwas verbessern kann und dies auch nicht kompliziert ist“ so auf der Website der Initiatoren.

Und so kann das Ergebnis dann bspw. aussehen:

Mit diesen Vergleichen:

Mit diesen Verbesserungsvorschlägen:

Wir können also auf unserer Internetseite einiges tun, damit wir auch einen Beitrag zum CO2-optimierten Webauftritt leisten. Und derjenige, der auch sehen möchte, was er tun könnte, kann das einmal hier kurz und schnell ausprobieren. Viel Spass beim Optimieren Deines „Co2-Fußabdrucks“ im Web!

Bild-/Textquelle:
Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandard
Schlagworte: , , , ,

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.