Bundeswirtschaftsministerium richtet die Gründungs- und Mittelstandsberatung ab 2016 neu aus

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie hat Eck­punk­te zur künf­ti­gen För­de­rung der Grün­dungs- und Mit­tel­stands­be­ra­tung (PDF: 82 KB) vor­ge­legt. Damit wer­den die ver­schie­de­nen Pro­gram­me des Bun­des, die Grün­der sowie klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men (KMU) bei der Inan­spruch­nah­me von Bera­tungs­dienst­leis­tun­gen unter­stüt­zen und zu einer ein­heit­li­chen För­de­rung zusam­men­ge­fasst. So erhal­ten die­se einen bes­se­ren Zugang zu exter­nem unter­neh­me­ri­schen Know-how. Gera­de für Men­schen, die sich selb­stän­dig machen, sind eine gute Vor­be­rei­tung und Beglei­tung von unter­neh­me­ri­schen Rich­tungs­ent­schei­dun­gen essen­zi­ell. Pro­fes­sio­nel­le Bera­tung unter­stützt dabei, die Erfolgs­chan­cen von Grün­dun­gen und die Leis­tungs- und Wett­be­werbs­fä­hig­keit bestehen­der Unter­neh­men zu stei­gern.

Vor­be­halt­lich der par­la­men­ta­ri­schen Zustim­mung zum Haus­halt 2016 ste­hen für das kom­men­de Jahr 16 Mio. Euro aus Bun­des­mit­teln für die Bera­tung zur Ver­fü­gung. Die aus dem Euro­päi­schen Sozi­al­fonds kofi­nan­zier­ten Zuschüs­se sind vor allem für klei­ne und finan­zi­ell nicht sehr star­ke Unter­neh­men in schwä­cher ent­wi­ckel­ten Regio­nen von gro­ßer Bedeu­tung. Die Richt­li­ni­en der künf­ti­gen För­de­rung wer­den im Herbst ver­öf­fent­licht und zum 1. Janu­ar 2016 in Kraft tre­ten. Die neue För­de­rung ersetzt die bis­he­ri­ge „För­de­rung unter­neh­me­ri­schen Know-Hows“ sowie die Pro­gram­me „Grün­der­coa­ching Deutsch­land“, „Turn-Around-Bera­tung“ und „Run­der Tisch“. Antrags­be­rech­tigt sind neu gegrün­de­te sowie bereits bestehen­de KMU sowie freie Beru­fe im Sin­ne der EU-Mit­tel­stands­de­fi­ni­ti­on. Die Durch­füh­rung der neu­en Bera­tungs­för­de­rung über­nimmt das Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le.

Die För­der­an­sät­ze sind wie folgt:

  • spe­zi­fi­sche För­der­kon­di­tio­nen für Unter­neh­men in ver­schie­de­nen Pha­sen:
    • neu gegrün­de­te Unter­neh­men bis zwei Jah­re nach Grün­dung (bis­her: Grün­der­coa­ching Deutsch­land):
      maxi­ma­le Bemes­sungs­grund­la­ge: 4.000 Euro
      För­der­satz: 80 Pro­zent neue Bun­des­län­der (ohne Ber­lin und ohne Regi­on Leip­zig), 60 Pro­zent Regi­on Lüne­burg, sonst 50 Pro­zent
    • bestehen­de Unter­neh­men (min­des­tens zwei Jah­re tätig, bis­her: KMU-Bera­tung):
      maxi­ma­le Bemes­sungs­grund­la­ge: 3.000 Euro
      För­der­satz: 80 Pro­zent neue Bun­des­län­der (ohne Ber­lin und ohne Regi­on Leip­zig), 60 Pro­zent Regi­on Lüne­burg, sonst 50 Pro­zent
    • Unter­neh­men in wirt­schaft­li­chen Schwie­rig­kei­ten (bis­her: Turn-Around-Bera­tung und Run­der Tisch):
      Maxi­ma­le Bemes­sungs­grund­la­ge: 3.000 Euro För­der­satz: 90 Pro­zent bun­des­weit
Schlagworte: , , ,

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.