44. Unternehmerstammtisch Leipziger Westen bei Spreadshirt 44. Unternehmerstammtisch

Kurzinfo zur Veranstaltung

Datum

11.06.2018 um 18:30 Uhr

Titel

Von Leipzig in die Welt auf modernen Pfaden – Internationalisierung und neue Arbeitswelten

Ort

Gießerstraße 27
04229 Leipzig


Gastgeber

sprd.net AG (Spreadshirt)
Stefanie Frenking

spreadshirt.net

Moderation
Frank Basten

Themen
  1. Vorstellung des Gastgebers
    Geschichte und Unternehmenskultur
    Stefanie Frenking, Spreadshirt
  2. Arbeit modern gestalten
    Wie eine Festanstellung Raum für Selbständigkeit geben kann
    Vanessa Gundermann, Kazimir
  3. Weltweit ist einfach
    Welche Chancen und Risiken sind bei der Internationalisierung zu beachten?
    Jörg Weyh, Sparkasse Leipzig
  4. Rundgang
  5. Diskussion & Netzwerken

Dokumente

Über die Zusa­ge von Spreadshirt zum Unter­neh­mer­stamm­tisch freu­ten wir uns beson­ders, weil das Unter­neh­men in Plag­witz eine der ein­zig­ar­ti­gen Erfolgs­ge­schich­te der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit schrieb. Dass vie­le Men­schen aus dem Leip­zi­ger Wes­ten und dar­über hin­aus mit der mitt­ler­wei­le welt­weit ope­rie­ren­den Tex­til-Dru­cke­rei etwas ver­bin­den, zeig­te sich auch bei den Teil­neh­mern des 44. Unter­neh­mer­stamm­tisch.

Feel-Good-Management bei Spreadshirt

Ste­fa­nie Fren­king konn­te den Zuhö­rern zunächst noch­mal detail­liert schil­dern, wie sich ihr Arbeit­ge­ber von der Grün­dung bis heu­te zu einer über 750 Mit­ar­bei­ter star­ken Orga­ni­sa­ti­on ent­wi­ckel­te. Das hat natür­lich Fol­gen: Denn nicht nur wer­den die Auf­ga­ben für Füh­rungs­kräf­te und Per­so­nal­ab­tei­lung anspruchs­vol­ler. Auf der ande­ren Sei­te macht die Grö­ße des Unter­neh­mens ein „Feel-Good-Manage­ment“ mög­lich, das sei­nem Namen gerecht wird. Gleich ein gan­zes Team küm­mert sich um die Belan­ge der Mit­ar­bei­ter. Aber nicht alles ist kos­ten­los oder kommt „von oben“. Die Ange­stell­ten wer­den häu­fig ein­ge­bun­den. Das ist etwas, das auch nicht jeder kann oder möch­te. Daher kommt auch dem Recruit­ment eine beson­de­re Bedeu­tung zu. Ver­trau­ens­ar­beits­zei­ten, pro­ak­ti­ve Kon­flikt­lö­sung, regel­mä­ßi­ge Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung gehö­ren dazu. Genau­so die Mög­lich­keit, in Teil­zeit zu arbei­ten.

Mode-Design-Kollektiv-Raum Kazimir

Das tut auch Vanes­sa Gun­der­mann, denn die stu­dier­te Gra­fik­de­si­gne­rin arbei­tet nur zur Hälf­te mit im Asset-Manage­ment der Spreadshirt-Gra­fik­ab­tei­lung. Die rest­li­che Zeit inves­tiert sie in ihren eige­nen Laden Kazi­mir, den sie gemein­sam mit fünf Freun­din­nen an der Mer­se­bur­ger Stra­ße betreibt. Den Laden beschreibt sie mehr als ein Kol­lek­tiv, oder einen Ver­ein. Ver­kauft wer­den selbst­de­sign­te Acces­soires, Klei­dung und sons­ti­ge schi­cke Din­ge, auch von befreun­de­ten Desi­gnern. Außer­dem gibt es Vin­ta­ge-Second-Hand-Mode. Zum zwei­ten nut­zen die fünf Frau­en den Raum als Gemein­schafts­bü­ro. Wie sie nach einem hal­ben Tag bei Spreadshirt anschlie­ßend auf Knopf­druck krea­tiv sein kann? „Das geht ganz von allei­ne“, so Gun­der­mann, „denn ich habe immer so vie­le Din­ge ange­fan­gen und zu tun, dass ich mich eher zur Mit­tags­pau­se zwin­gen muss.“ Ihre eige­nen Pro­duk­te wie das Nacken­schwein, die sie anschlie­ßend her­um­reicht, ver­kauft sie nun auch online.

Online-Payment: Alternativen zum Branchenführer PayPal

Auf etsy, einer Ver­triebs­platt­form für Desi­gner, kön­nen schließ­lich auch Kleinst­un­ter­neh­mer mitt­ler­wei­le ganz ein­fach inter­na­tio­na­le Kun­den gewin­nen. Jörg Weyh von der Spar­kas­se Leip­zig gab einen Blick auf inter­na­tio­na­le Zah­lungs­sys­te­me zu bes­ten. So rech­ne­te er den anwe­sen­den Teil­neh­mern vor, wie­so es Sinn machen kann, anstel­le des eta­blier­ten Online­be­zahl­dienst Pay­Pal auf Alter­na­ti­ven wie die nor­ma­le Über­wei­sung oder das deut­sche pay­di­rekt zurück­zu­grei­fen, das für Händ­ler deut­lich bil­li­ger sein soll.

Blick über Plagwitz: Feierabend auf der Dachterasse

Danach führ­ten Ste­fa­nie Fren­king und ihre Kol­le­gin­nen die inter­es­sier­ten Unter­neh­mer durch die Hal­len und Büros von Spreadshirt. Zum Abschluss des Abends durf­ten alle noch­mal fri­sche Luft schnap­pen. Beim Fei­er­abend­bier auf der Dach­ter­as­se ließ es sich im Son­nen­un­ter­gang bes­tens über das Gehör­te dis­ku­tie­ren – und natür­lich auch alles ande­re.

Statements der Teilnehmer

„Von Anzug bis Flip­flops, von Geschäfts­füh­rern eta­blier­ter Unter­neh­men bis Men­schen, die die ers­ten Schrit­te in die Selb­stän­dig­keit gehen: die­se Diver­si­tät schät­ze ich am Unter­neh­mer­stamm­tisch Leip­zi­ger Wes­ten. Von außen kennt man vie­le der Gast­ge­ber-Unter­neh­men schon, hier aber hat man Gele­gen­heit sie in gelo­cker­ter Atmo­sphä­re auch von innen ken­nen zu ler­nen.“

Gre­gor Nobis
KIWI.KI GmbH
Seni­or Pro­duct Mana­ger


„Wir nut­zen das For­mat vom Unter­neh­mer­stamm­tisch sehr ger­ne, um uns zu ver­net­zen. Ver­net­zung ist ein wich­ti­ger Part unse­res unter­neh­me­ri­schen Han­delns. Bei dem Netz­werk­tref­fen hier im Leip­zi­ger Wes­ten erge­ben sich immer gute Syn­er­gi­en, die einen wech­sel­sei­ti­gen wirt­schaft­li­chen Mehr­wert schaf­fen. Das Mit­ein­an­der wird geför­dert, ein Geben und Neh­men kann gelebt wer­den!“

Sarah Stil­ler & Johan­nes Münch
Auwald Destil­le


„Netz­wer­ken gehört zu mei­nem Dai­ly Busi­ness und ist wich­tig für den Erfolg eines jeden Unter­neh­mens. Des­we­gen freue ich mich auch immer wie­der auf den Unter­neh­mer­stamm­tisch bei dem man inter­es­san­te Leu­te zum Aus­tausch oder ein­fach nur zum Bier­trin­ken trifft.“

Ste­fa­nie Fren­king
sprd.net AG
Human Resour­ces

 

Impressionen

 

Schlagworte:

Von Frank Basten

Frank Basten ist Diplom Betriebswirt (FH), seit über 20 Jahren als Unternehmenscoach für KMU und Projektmanager für öf­fent­li­che Wirtschaftsförderung tä­tig und pu­bli­ziert hier zu al­len Themenbereichen der FREIEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG.