39. Unternehmerstammtisch Leipziger Westen bei seecon Ingenieure GmbH Frank Basten, Suse Brand, Alexandra Baum, Jeffrey Seeck (v.l.n.r.)

Kurzinfo zur Veranstaltung

Datum

12.06.2017 um 18:30 Uhr

Titel

…und irgendwann will ich es wissen…

Ort

Spinnereistraße 7
04179 Leipzig


Gastgeber

seecon Ingenieure
Jeffrey Seeck

seecon.de

 

Moderation
Frank Basten

Themen
  1. Vorstellung seecon Ingenieure
    Jeffrey Seeck, seecon Ingenieure GmbH
    Wie alles anfing, was dann passierte und auf was es im (UnternehmerIn-)Leben ankommt!
    Ein kleine Geschichte von Menschen, Projekten und Prozessen.

  2. Informationsvortrag
    tex—lock (Alexandra Baum/ Suse Brand)
    Crowd-Funding, Produktinfo, nächste Schritte
  3. Netzwerken & Beziehungen knüpfen

Dokumente

Das ers­te, was einem in der drit­ten Eta­ge der Hal­le 14 in der Leip­zi­ger Baum­woll­spin­ne­rei ins Auge fällt, ist eine rie­si­ge, ach­ter­bahn­ar­ti­ge Holz­ram­pe mit abschuss­be­rei­tem Fahr­rad. Als Besu­cher der Inge­nieu­re von see­con leuch­tet einem das star­ke Bild sofort ein: Hier ent­steht neu­es, und hier wird ange­packt. Nur ist die Instal­la­ti­on an Ort und Stel­le schon eini­ges älter, als der Umzug von Jef­frey Seecks Fami­li­en­un­ter­neh­men in die Spin­ne­rei her ist.

Aus der Krise wurde eine Erfolgsgeschichte

Beim 39. Unter­neh­mer­stamm­tisch Leip­zi­ger Wes­ten brach­te der Geschäfts­füh­rer von see­con Inge­nieu­re den knapp 40 anwe­sen­den Gäs­ten die tur­bu­len­te Geschich­te sei­nes Betriebs nahe. Auch mit­hil­fe der Stadt Leip­zig war es ihm gelun­gen, aus der vor Jah­ren bei­na­he vor dem Aus ste­hen­den Fir­ma sei­nes Vaters ein Inge­nieur­bü­ro mit rund 50 Ange­stell­ten zu ent­wi­ckeln. Dazu gehör­te auch der Mut, zu Schei­tern. Des­we­gen trug die Instal­la­ti­on des Künst­lers Ben­ja­min Berg­mann mit dem Titel „…und irgend­wann will ich es wis­sen…“ zur Ent­schei­dung für die Spin­ne­rei als neue Hei­mat für see­con bei. Als einer der „Pio­nie­re“ des Leip­zi­ger Wes­tens blickt Seeck heu­te auf eine Erfolgs­ge­schich­te zurück, auch Dank sei­ner Mit­ar­bei­ter. Die wie­der­um wis­sen die Fami­li­en­freund­lich­keit des Unter­neh­mens zu schät­zen, auch ein Fak­tor des Erfolgs.

seecon will auch in Zukunft innovative Wege gehen

Mit sei­nem Vor­trag konn­te Jef­frey Seeck den Stel­len­wert von Inno­va­ti­on in sei­nem Unter­neh­men ver­an­schau­li­chen, auch für see­con war es ein gelun­ge­ner Abend. Außer­halb der gewohn­ten Pfa­de zwi­schen DIN-Nor­men zu den­ken wer­de beson­ders für die Inge­nieu­re der Zukunft wich­ti­ger, des­we­gen liegt ihm auch die Ver­bin­dung zur Kunst am Her­zen. Mit Pro­jek­ten im Bereich der SaaS-Dienst­leis­tun­gen geht man auch bei see­con die ers­ten Schrit­te der Digi­ta­li­sie­rung. Dabei will sich der Fami­li­en­un­ter­neh­mer ganz an Jezz Bezos hal­ten und sein Unter­neh­men immer so füh­ren, als sei es der ers­te Tag.

tex—lock – Aus dem Alltag eines Leipziger Startups

Im zwei­ten Teil des Abends stan­den Alex­an­dra Baum und Suse Brand von tex—lock Rede und Ant­wort. Auch das Start­up der jun­gen Grün­de­rin­nen hat bereits eine beweg­te Geschich­te hin­ter sich, denn seit den ers­ten Bei­trä­gen in Zei­tun­gen, Rund­funk und Inter­net ist viel pas­siert. Die Auf­merk­sam­keit für ihre Idee eines Fahr­rad­schloss aus Tex­ti­li­en konn­ten sie inner­halb kur­zer Zeit in eine beacht­li­che Zahl von Unter­stüt­zern ihres ers­ten Crowd­fun­dings umwan­deln. Mitt­ler­wei­le haben die bei­den, ehe­mals zu dritt, eini­ges gelernt über den Pro­zess von der Ent­wick­lung bis zur Markt­rei­fe. Die inter­es­sier­ten Gäs­te erfuh­ren eini­ges über das Schloss und konn­ten anschlie­ßend auch die Pro­to­ty­pen live erle­ben.

 

Statements der Teilnehmer

„Der Unter­neh­mer­stamm­tisch Leip­zi­ger Wes­ten bie­tet die Mög­lich­keit über den eige­nen Tel­ler­rand zu schau­en und den Blick­win­kel auf ande­re Bran­chen zu bekom­men. Der net­te, nicht zu gro­ße Rah­men macht das Netz­wer­ken mit unter­schied­li­chen Leu­ten ange­nehm.“

Bar­ba­ra Heer­de­gen
Geschmacks­sa­che – fei­nes Cate­ring
geschmackssache-leipzig.de


„Groß­ar­tig, dass Men­schen zusam­men kom­men, die unter­neh­me­risch tätig sind und etwas wagen; davon gibt es viel zu wenig in unse­rer Gesell­schaft. Sich Ver­net­zen heißt nicht nur zusam­men zu kom­men, son­dern vor allem zu tei­len: Glück und Leid, Erfolg und Miss­er­folg. Und das macht den Unter­neh­mer­stamm­tisch Leip­zi­ger Wes­ten aus.“

Jef­frey Seeck
Geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter
see­con Inge­nieu­re GmbH
seecon.de


„Der Unter­neh­mer­stamm­tisch Leip­zi­ger Wes­ten ist ein Segen – inspi­rie­rend hete­ro­gen. Für mich der Ein­stieg ins Leip­zi­ger Unter­neh­mer­tum und der Weg zu eini­gen Koope­ra­tio­nen –  tol­le Begeg­nun­gen und immer ent­spannt. Und Frank Bas­ten hat als Ansprech­part­ner immer Kon­tak­te im ‚vir­tu­el­len‘ Netz­werk parat.“

Alex­an­dra Baum
Geschäfts­füh­rung
Tex­lock GmbH
tex-lock.com


Impressionen

Schlagworte:

Von Moritz Schefers

Moritz Schefers ist Kommunikations-wissenschaftler und Medienstratege. Themenschwerpunkte hier im Blog: Marketing und Kommunikation.